englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Geschlechterreflektierte Pädagogik - Vielfalt & Handlungsfähigkeit stärken / Modul 1

Eine Weiterbildung in drei Modulen -
für Pädagog*innen aller Professionen, Lehrkräfte, Leitungskräfte pädagogischer Institutionen, politische Bildner*innen, Mitarbeiter*innen in Aufklärungsprojekten und Sexualpädagog*innen

Mo, 20.11.2017  — Mi, 22.11.2017
Modul 2: 29.-31.01. 2018
Modul 3: 16.-18.04. 2018

In der schulischen und außerschulischen Pädagogik spielt Geschlecht eine wichtige Rolle:
- Kinder, Jugendliche und Pädagog*innen erleben diverse geschlechtsbezogene Normierungen in Bezug auf Körper, Identitäten, Ausdrucksweisen und Verhalten sowie sexuelle Orientierungen.
- Vorstellungen und Erfahrungen von Geschlecht beeinflussen (Selbst-)Sozialisation, Gruppen-dynamiken und den pädagogischen Alltag.
- Themen rund um Geschlecht & sexuelle Orientierung sind emotional besetzt zwischen Lust, Selbstwert, Schmerz & Unrechtserfahrungen.
- Mit Geschlechtersozialisationen verbinden sich Ressourcen, Kompetenzen und Herausforderungen.
- Diskriminierung und Gewalt verknüpfen sich ebenfalls oft mit Geschlechterzuweisungen.
- Einengenden Normierungen steht eine reale individuelle Vielfalt gegenüber.

Pädagogisch ist es manchmal sehr fordernd, all dies zu berücksichtigen. Pädagog*innen können an Handlungsfähigkeit gewinnen, wenn sie:
- Wissen über geschlechtsbezogene Gruppendynamiken, Normierungen und Diskriminierungen wie auch über geschlechtliche und sexuelle Vielfalt erwerben,
- die eigenen Bilder und Erfahrungen reflektieren und ihre Analysekompetenz weiterentwickeln,
- Methoden und didaktische Ansätze der geschlechterreflektierten Pädagogik kennenlernen, erproben, reflektieren und für ihr jeweiliges Handlungsfeld weiterentwickeln,
- in den multiprofessionellen Austausch mit anderen pädagogisch Tätigen treten,
- erworbene Erfahrungen und Kompetenzen konzeptionell, fallbezogen und in Bezug auf Beziehungsarbeit für ihre Praxis nutzbar machen und diesen Praxistransfer reflektieren.


Modul 1 – 20. bis 22.11.2017
Einstieg & Grundlagen, Kennenlernen

Modul 2 – 29. bis 31.01.2018
Geschlechterreflektierte Pädagogik
Ziele, Arbeitsweisen & Qualitätsstandards, Praxisprojekt-Entwicklung

Modul 3 – 16. bis 18.04.2018
Vertiefung, Transfer & Ergebnissicherung, Vorstellung & Auswertung der Praxisprojekte

Zielgruppe
Die Reihe richtet sich an Menschen aus allen pädagogischen Professionen, Lehrkräfte, Leitungskräfte pädagogischer Institutionen, politische Bildner*innen, Mitarbeiter*innen in Aufklärungsprojekten und Sexualpädagog*innen. Der Fokus der methodischen Beispiele liegt auf der Gruppenarbeit mit Kindern ab dem Grundschulalter, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Methoden werden auf Transferoptionen auf verschiedene Berufsfelder reflektiert.

Zertifizierung
Alle Teilnehmenden erwerben eine Teilnahmebescheinigung. Eine Zertifizierung zur*zum geschlechterreflektierten Pädagogin*Pädagogen kann mit der begleiteten Durchführung eines Praxisprojekts erlangt werden.

 VA-Nummer

7199

 Kosten

Seminargebühr für die Weiterbildung: 480,- EUR.

Zur Reduzierung der Kosten kann die „Bildungsprämie“ des Bundesministeriums in Anspruch genommen werden. Informationen zur Zielgruppe und zum Verfahren: www.bildungspraemie.info.

Die Plätze für Teilnehmende mit Qualifizierungsprämie (https://www.waldschloesschen.org/qp) zum reduzierten Preis von 280,- EUR sind bereits ausgebucht - Warteliste möglich!

 Dauer

Mo, 12:00 Uhr – Mi, 17:30 Uhr

 Dozent*innen

Katharina Debus Olaf Stuve,
Pädagogische Leitung: Ulli Klaum

 

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Akademie Waldschlösschen und Dissens – Institut für Bildung und Forschung im Rahmen des Modellprojekts »Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt« im Bundesprogramm »Demokratie leben!« des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend