englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Ostern 2017 im Waldschlösschen: Spirituelle Praxis für schwule Männer

In den Tagen von Gründonnerstag bis Ostermontag kommt in der Akademie Waldschlösschen eine große Zahl schwuler Männer zusammen, um gemeinsam den Weg zur eigenen Spiritualität (wieder-) zu entdecken. Im Mittelpunkt des Wochenendes steht die gemeinsame Praxis, die in ihren Formen z.T. auf alten spirituellen Traditionen gründet. Getragen und geprägt wird diese Gemeinschaft auf Zeit aber auch durch all die Erfahrungen, die wir als schwule Männer unter den heutigen gesellschaftlichen Bedingungen machen. Seien sie individuell oder kollektiv, bereichernd oder belastend – auch sie beeinflussen unsere Begegnungen, unser Erleben von Sexualität, Liebe und Spiritualität. Sie können uns stärken oder auch schwächen in unserem Gefühl gut aufgehoben zu sein in dieser Welt.  
An diesem Osterwochenende üben wir gemeinsam Achtsamkeit im Handeln und Aufmerksamkeit in den Begegnungen und erfahren so schwule Gemeinschaft auf etwas andere Weise. Meditative Übungen, Körper-, Bewegungs- und Massageangebote sowie Austauschrunden zu Themen der Teilnehmenden stehen täglich auf dem Programm.
Nähere Informationen zum Ablauf und den einzelnen Workshops siehe pdf-datei.

Weiterlesen ...

Neu in der Edition Waldschlösschen: "Politiken in Bewegung. Die Emanzipation Homosexueller im 20. Jahrhundert"

Mit dem wieder von Andreas Pretzel und Volker Weiß herausgegebenen Titel liegt nun der Band 5 der Geschichte der Homosexuellen in Deutschland vor. Wie hat sich schwule Interessenpolitik seit der Gründung des Wissenschaftlich-humanitären Komitees im Jahr 1897 verändert? Was machte den Organisationsprozess von Homosexuellen zur sozialen Bewegung, und wer waren ihre Akteure? Welche Ziele wurden angestrebt, welcher Mittel bedienten sich die Aktivistinnen und was wurde erreicht? Welche Themen riefen interne Kontroversen hervor? Wie bewerten wir heute die unterschiedlichen Bewegungsformen und Politikentwürfe? Nachdem die ersten vier Bände über die "Geschichte der Homosexuellen in Deutschland" sich vornehmlich den Berichten von Zeitzeugen widmeten, haben nun die Wissenschaftler das Wort. Dieser Sammelband enthält Beiträge von Joachim Bartholomae & Detlef Grumbach, Claudia Bruns, Jens Dobler, Norman Domeier, Sigmar Fischer, Michael Holy, Georg Klauda, Marita Keilson-Lauritz, Kirsten Plötz, Stefan Micheler, Heike Schader und Volker Woltersdorff. - Der Band umfasst 330 Seiten und kostet 24,00 €.

 
Der Band 4 der Reihe: "Konformitäten und Konfrontationen. Homosexuelle in der DDR" wird im April erscheinen.
 
Und in zweiter Auflage ist ab sofort auch der Band 2: "Rosa Radikale. Die  Schwulenbewegung der 1970er Jahre" wieder lieferbar.

Neu im Team: Kim Alexandra Trau

Seit dem 2.1.2017 verstärkt Kim Alexandra Trau das Pädagog*innen-Team der Akademie. Mit ihr ist die neu geschaffene Stelle einer Jugendbildungsreferentin für das Projekt „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt (er-)leben – in Ausbildung, Beruf und Alltag“ der Akademie im Projektschwerpunkt: "Arbeit und Lebensperspektive" des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten (AdB) besetzt. Die Stelle wird für die Programmphase 2017 - 2022 aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) gefördert. Der AdB übernimmt in diesem Programm als Zentralstelle die bundeszentrale Vernetzung und Fortbildung. Kim Alexandra Trau hat Regionalstudien Asien/Afrika B.A. studiert und danach ein Masterstudium Geschichte an der Humboldt-Universität in Berlin absolviert. Sie hat u.a. drei Jahre lang für die die Taz Berlin eine Kolumne "Politik von unten" geschrieben, für die sie beim pro-familia-JournalistInnenwettbewerb "Sexualität(en) ausgezeichnet wurde. In den vergangenen zwei Jahren hat sie als Teach First Fellow an einer Brennpunktschule in Baden-Württemberg gearbeitet. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Kim Alexandra Trau.