englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Bundesweites Treffen für Frauen mit HIV

Fr, 25.02.2022  — So, 27.02.2022
Manche Frauen mit HIV kommen häufig mit anderen betroffenen Frauen zusammen, so etwa in ihrer Selbsthilfegruppe oder durch Mitarbeit im "Netzwerk Frauen und Aids". Auf andere trifft dies nicht zu, weil sie z.B. in einer Kleinstadt leben oder keinen Kontakt zur Aidshilfe haben, mitunter aus Angst, dass dadurch ihre HIV-Infektion bekannt werden könnte. Wie auch immer deine Situation ist: Diese Fortbildung ermöglicht es dir, dich über aktuelle gesundheitliche und soziale Fragen zu informieren und an Themen zu arbeiten, die für HIV-positive Frauen besondere Bedeutung haben oder ihnen am Herzen liegen.
Das 1. Treffen 2021 steht unter dem Thema "Gesundheitsförderung", das in zwei Workshops bearbeitet wird:

Im Workshop "Gesundheit – was kann ich dafür tun?" beschäftigen wir uns auf verschiedene Weisen mit den Einflussfaktoren auf körperliches und psychisches Wohlbefinden. Die Belastungen durch die Pandemie erfordern zusätzlich zur HIV-Infektion eine hohe Flexibilität im Alltag bezüglich der Kinder, des Arbeitsplatzes und der Freizeit- und Zukunftsgestaltung. Das geht häufig mit einem Stresserleben einher. Im Workshop können wir Erfahrungen mit eigenen Bewältigungsstrategien austauschen und mit vielen Übungen zur Achtsamkeit und Selbstfürsorge erproben, was jeder Frau individuell zur Stressbewältigung, Gelassenheit und Gesundheitsfürsorge hilfreich sein kann.
 
Im Workshop "Umgang mit Krisen und Stärkung der psychischen Gesundheit" wollen wir gemeinsam schauen, wie wir die Zeit während der COVID-19 Pandemie bewältigt haben. Wie sind wir mit den einhergehenden Kontaktbeschränkungen, Unsicherheiten, möglichen Ängsten und möglicher Einsamkeit umgegangen? Welche Rolle hat dabei die eigene HIV-Infektion gespielt und was war für die Bewältigung der Herausforderungen der jetzigen Zeiten besonders hilfreich? Im gemeinsamen Austausch, in Selbstreflexion und an Hand verschiedener Übungen wollen wir uns damit beschäftigen, wie wir begegnen und uns seelisch wie auch körperlich stabilisieren, stärken und schützen können.   

Kinderbetreuung ist bei rechtzeitiger Anmeldung möglich.
In Kooperation mit der Deutschen Aidshilfe e.V. (DAH)
 VA-Nummer

2922

 Kosten

20,- EUR (DAH); Fahrtkosten werden erstattet

 Dauer

Fr, 18:00 Uhr – So, 14:30 Uhr

 Dozent*innen

Reinhild Trompke-Dau Johanna Verhoven,
Pädagogische Leitung: Ulli Klaum

Teilnahme anmelden