englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Bundestreffen lesbischer Lehrerinnen*

Do, 13.05.2021  — So, 16.05.2021
Zum 28. Mal treffen wir uns, lesbische und queere Pädagoginnen*, zum Kennenlernen, Vernetzen und Austauschen. Es ist ein Treffen von Frauen* für Frauen* in all unserer Vielfalt in der Akademie Waldschlösschen.
Als Lesben* in Bildung möchten wir mit dir sichtbar werden – füreinander, gestärkt für unseren Schulalltag, als Veranstaltung für andere. In unserer Vielfalt von Alter, Schulformen, Fächern und Profession möchten wir dich an diesem verlängerten Wochenende dazu einladen, Erfahrungen auszutauschen und neuen Input für die berufliche Praxis zu erhalten. Neben einem inhaltlichen Austausch gibt es auch Raum für Kreativität, Bewegung und Entspannung.

Die Workshops:

Visualisierung in der Schule - Zeichnen kann Jede!
Das werden wir gemeinsam erleben!
Ich selbst nutze Zeichnungen in Tafelanschrieben, kurzen Mitschriften als Dokumentationen von Gesprächen, für Plakate und als Bestandteile von Power-Point-Präsentationen. Für alles werde ich Beispiele mitbringen. Aber ihr werdet auch alles selbst probieren! Bringt euren kindlichen Zeichenmut mit!
Referentin: Doris Lüggert

Achtsamkeit und Yoga
In diesem Workshop gibt es Raum für eigene Übungen, die zu Entspannung und Stille führen. Außerdem beschäftigen wir uns mit Wegen, Kindern in der Schule ähnliche Erfahrungen zu ermöglichen. Welche Bedeutung kann Achtsamkeit in der Schule haben? Elemente aus dem Hatha-Yoga und aus der Achtsamkeitspraxis nach Thich Nhat Hanh sind der Teil der Praxis. Bitte bequeme Kleidung mitbringen.
Referentin: Christel Weber

Musikworkshop
In diesem Musikworkshop begeben wir uns auf eine abwechslungsreiche Reise durch Jazz, Folk, Pop und Liedern mit deutschem Text. Dazu bringen wir einige bekannte Lieder mit und werden sie mit euch ein- oder zweistimmig, mit Gitarrenbegleitung, Percussion und allen musikalischen Ideen eurerseits einstudieren und am Abend in einem kleinen Konzert vortragen.
Referentin: Monika Becher

Wen-Do Selbstverteidigung
In dem Kurs werden Techniken aus dem Wen-Do, einfache Strategien und
effektive Techniken des Selbstschutzes vermittelt.
Geübt werden Schläge, Tritte, Befreiungen und weitere
Verteidigungstechniken sowie der wirkungsvolle Einsatz von Stimme und
Körpersprache.
Eine besondere Sportlichkeit ist für den Kurs nicht erforderlich.
Referentin: Dagmar Riggers

Von der Verletzlichkeit zur Resilienz – Wie gelangen wir zu Sicherheit in Zeiten der Verunsicherung?
Der Workshop soll Raum geben für die Erfahrungen, die wir als Lesben in den Zeiten von Pandemie und "social distancing" machen. Wir kommen ins Gespräch über die speziellen Ressourcen, die uns als Lesben zu einer Haltung verhelfen, mit der wir der Krise, dem erhöhten Stress und Gefühlen von Ohnmacht und Angst begegnen können. Hilfreiche Konzepte aus der Transaktionsanalyse und der Bindungstheorie werden vorgestellt und für die Stärkung unserer Selbstakzeptanz und unserer Kontaktfähigkeit genutzt. Im Workshop werden sich Kurzvorträge, Selbsterfahrungsübungen und Fallbeispiele der Teilnehmerinnen* abwechseln.
Referentin: Anne Huschens, Fachberaterin für Schulentwicklung und Berufsschullehrerin, Lehrtrainerin für Transaktionsanalytikerin (Bildung)

Schule queerdenken – Projektarbeit zur (sexuellen) Vielfalt
Im August 2017 habe ich an meiner Schule die Arbeitsgemeinschaft "Vielfalt leben!" gegründet, in der sich seitdem Schüler*innen der Jahrgänge 8 bis 13
wöchentlich treffen. Zusammen wollen wir unsere Schule zu einem diskriminierungsfreieren Ort machen, der unsere gemeinsame Vielfalt wertschätzt und an dem jeder Mensch so sein kann und darf, wie er ist, ohne Angst haben zu müssen, dafür angefeindet zu werden. Durch handlungsorientierte Methoden und autobiographisches Arbeiten zeige ich euch Möglichkeiten auf, wie ihr eure Schule mitgestalten könnt. Bringt Begeisterung und Idealismus mit und werdet Teil einer schüler*innenorientierten Arbeit, die Schutzräume und Empowerment schafft.
Referentin: Kara-Arietta Lissy (Queer Teachers Braunschweig)

Ein multimediales Projekt lesbischen Lebens – Erinnerung an Eva Siewert
 Anfang 2019 ging die multimediale Webseite "In Erinnerung an Eva Siewert" online. Sie wurde von einem vierköpfigen Projektteam, ausgehend von der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft in Berlin, als ein sogenanntes Scrollytelling-Projekt erstellt. Im Mittelpunkt der Darstellung stehen die Lebensgeschichte der lesbischen Berliner Journalistin und Schriftstellerin Eva Siewert (1904-1997) und deren Beziehung zu ihrer Lebensgefährtin Alice Carlé (1902-1943), die als Jüdin im Vernichtungslager Auschwitz ermordet wurde. In einer vielfältigen multimedialen Collage werden Eva Siewerts Leben und ihre Liebe dokumentiert und vorgestellt. Im Workshop möchten wir uns mit Einsatzmöglichkeiten des Online-Auftritts im Lernprozess unserer Schüler*innen beschäftigen – an welche Inhalte können wir anknüpfen? Welche Methoden lassen sich mit dem Angebot verbinden? Es geht um das Kennenlernen des Materials und eine gemeinsame Erarbeitung von Unterrichtsideen zu historisch wie aktuell relevanten Themen wie lesbische Liebe, Emanzipation, Homophobie, strafrechtliche Verfolgung, Nationalsozialismus und Holocaust.
Die Webseite zu Eva Siewert ist unter www.eva-siewert.de zugänglich.
Referent*innen: Raimund Wolfert, Initiator und Mitgestalter der Webseite, und Mareike Klauenflügel (LesBiSchwule Lehrer_innen in der GEW Hessen)

Für Fragen stehen wir über unsere Kontaktadresse BuLeLe@posteo.de zur Verfügung. Ihr findet uns auf facebook: https://www.facebook.com/LesbischeLehrerinnen/
Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bildungs- und Förderungswerk der GEW im DGB.
 VA-Nummer

1785

 Kosten

235,- EUR (Ermäßigung auf 150,- EUR für Teilnehmerinnen mit geringem Einkommen nach Absprache)

 Dauer

Do, 17:00 Uhr – So, 14:30 Uhr

 Dozent*innen

Mareike Klauenflügel-Thwaites, Julia Kraiczek, Alexandra Kuon Annika Sanner,
Pädagogische Leitung: Monika Henne

Teilnahme anmelden