englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Seminare unter Coronabedingungen - im Waldschlösschen gilt 2Gplus

Aufgrund der pandemischen Entwicklung und im Interesse eines möglichst effektiven Gesundheitsschutzes für Teilnehmende und Mitarbeitende der Akademie nehmen wir zur Zeit für unsere Seminare nur Teilnehmende auf, die

1. entweder mindestens drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung vollständig gegen Corona geimpft worden sind (belegt durch ein Impfzertifikat) oder

2. genesen sind (nachgewiesen durch ein Genesenenzertifikat - die Dokumentation eines positiven PCR-Testes, der maximal sechs Monate alt sein darf und mindestens 28 Tage zurückliegen muss).

3. Außerdem ist bei der Anreise neben dem Impf- oder Genesenenzertifikat zusätzlich der Nachweis eines negativen SARS-CoV-Testes erforderlich (möglich auch durch Antigen-Schnelltest oder -Selbsttest), der nicht älter als 24 Stunden ist.

Teilnehmende, bei denen aus medizinischen Gründen eine Impfung nicht möglich ist, müssen eine entsprechende Bescheinigung eines Arztes und einen tagesaktuellen negativen Test (z. B. Antigen-Test) auf SARS-CoV-2 bei Anreise vorlegen, der während des Aufenthaltes täglich erneuert werden muss.

In den Gebäuden der Akademie besteht bis zum Einnehmen des jeweiligen Sitzplatzes in Seminar- und Speiseräumen die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken, die wir mitzubringen bitten. Auch der Einsatz von Luftfilteranlagen in allen Seminar- und (Gemeinschafts-)Aufenthaltsräumen und weitere Hygienemaßnahmen wie z. B. Handdesinfektionsspender an jedem gemeinschaftlich genutzten Raum und berührungslose Armaturen in allen gemeinschaftlich genutzten Sanitärräumen bleiben selbstverständlich.

Wir bitten unsere Gäste, sich vor der Anreise über alle Regelungen im Rahmen unseres Schutz- und Hygieneplanes zu informieren:

• Schutz- und Hygieneplan SARS-CoV-2-Plan der AWS ab 01.12.2021 / DOWNLOAD

Detaillierte Gebäude- und Seminarraumpläne / DOWNLOAD

Wenn bei der Anmeldung kein Einzelzimmerwunsch angegeben wird oder kein Einzelzimmer mehr zur Verfügung steht, werden wieder Doppelzimmer vergeben.

Kevin Rosenberger im Vorstand der Stiftung Akademie Waldschlösschen

In seiner Sitzung am 21.11.2021 hat der Stiftungsrat der Stiftung Akademie Waldschlösschen Kevin Rosenberger zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Akademie gewählt. Nach dem Studium der Bildungswissenschaften und Psychologie nahm er seine Arbeit 2016 im Kollegium der Pädagog*innen des Waldschlösschens auf, bis Ende 2019 als Projektkoordinator des Modellprojektes „Akzeptanz für Vielfalt - gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit der Akademie im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des BMFSFJ, seit 1. Januar 2020 im AWS-Team des Kompetenznetzwerkes zum Abbau von Homosexuellen- und Trans*feindlichkeit im Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Seit Juni 2021 gehört Kevin Rosenberger neben Ulli Klaum und Ulrike Benstem dem Geschäftsführungsteam der Akademie an. Wir wünschen Kevin für seine neue Aufgabe viel Erfolg!

Jahresprogramm 2022 als PDF-Dokument zum Download

 

 

 

 

Das Programm 2022 ist fertig!
Zum Download: HIER

Das Seminarangebot ist umfangreich und vielfältig - es lohnt sich, die Jahresübersicht durchzuscrollen oder sich auch gezielt in den vier Arbeitsbereichen der AWS umzusehen: Gesellschaftliches Engament / Selbsthilfe - Lebensgestaltung / Gesundheit - Wissenschaft / Kunst - Weiterbildung im beruflichen Kontext!

Das gedruckte Jahresprogramm geht Anfang Dezember an alle Interessierten in die Post.
Es kann bestellt werden
- kostenlos und OHNE zusätzliche Versandkosten: HIER

Zwei neue Titel in der Edition Waldschlösschen zu Religion und zu Familie

 

Wir freuen uns, gleich zwei neue Publikationen, die im Zusammenhang mit Tagungen der Akademie entstanden sind, in der Edition Waldschlösschen vorlegen zu können:

Zwischen Annäherung und Abgrenzung. Religion und LSBTIQ* in gesellschaftlicher Debatte und persönlichem Erleben. Herausgegeben von Carolin Küppers und Martin Schneider

Die Beiträge dieses Bandes befassen sich mit der Frage, in welchem Verhältnis die großen monotheistischen Religionen zu LSBTIQ* stehen. Wie kann individuelle Emanzipation im Kontext von Religionsgemeinschaften funktionieren – oder stehen sich hier konträre Ziele entgegen? Zum anderen soll betrachtet werden, wie Religion und LSBTIQ* gesellschaftlich verhandelt werden und welche Vorstellungen und Bilder im gesellschaftlichen Diskurs sichtbar werden. Sind schwule Muslime, christliche Lesben, jüdische Trans*-Menschen oder buddhistische Queers in der öffentlichen Wahrnehmung vorstellbar?

Wurzeln - Bande - Flügel. Familie als Ort der Sozialisation, Kontrolle und Emanzipation queerer Menschen. Herausgegeben von Kim Alexandra Trau und Stephan Baglikow

Queere Aktivist*innen haben jahrzehntelang intensiv über und für die Aneignung und Neudefinition des Konzepts der Familie gestritten. Die queere „Normalität“ steht inzwischen für lange gewachsene eigene Wohn- und Lebensformen, Wahlverwandtschaften sowie vielfältige Regenbogenfamilien und Beziehungsmodelle. Damit ist die queere Emanzipationsgeschichte aber nicht auserzählt, sondern sie steht vor neuen Fragen und Herausforderungen. Ist die Regenbogenfamilie zunehmend eine heteronormativ geformte Vorstellung „richtiger“ queerer Familien? Wo bleibt die Erinnerung an die Leistungen der Aktivist*innen, die in der Aids-Krise alles taten, um den Erkrankten zur Seite zu stehen? Was ist mit trans* Eltern und ihrem Recht auf eine gute Gesundheitsversorgung? Wie organisieren Menschen Sorgearbeit, die in nichtmonogamen Beziehungsnetzwerken leben? Vor welchen Herausforderungen stehen junge LSBTIQ* heute? Und ist die Erzählung von der Community als großer Familie real oder muss sie ein Wunschtraum bleiben? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die neun Beiträge dieses Sammelbands.

Beide Bände können sowohl beim Männerschwarm Verlag als auch in der Akademie bestellt werden.

Schule lehrt/lernt Vielfalt, Bd. 2 erheblich erweitert und gedruckt

Es ist so weit: Ein Jahr nach dem ersten Erscheinen legen wir nun den 2. Band von Schule lehrt/lernt Vielfalt vor, angereichert mit neuen Texten, Materialhinweisen und Unterrichtsbausteinen - auf nun 308 Seiten findet Ihr/finden Sie für jedes Schulfach von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II konkrete Anregungen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt für den Schulunterricht. 40 selbst entwickelte oder wiederabgedruckte Bausteine werden durch fachübergreifende und fachbezogene Materialhinweise ergänzt.

Der zweite Band ergänzt den stark nachgefragten ersten Band um konkrete Unterrichtsbausteine und Material zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt für den Fach- und Projektunterricht: Vorschläge, um Themen wie Coming Out, Rollenbilder oder sexualisierte Gewalt im Unterricht zu bearbeiten aber auch mit den Schüler*innen Utopien zu entwickeln und Tabus zu brechen. Allgemeinere Anregungen für die Schulpraxis bieten Texte u.a. zu Stereotypisierung, Ent-Dramatisierung oder dem Einsatz von Kinder- und Jugendbüchern. Hilfreich zur Beurteilung von Materialien zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ist ein Beitrag zu Qualitäts- und Kompetenzkriterien. Abschließend werden Fortbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Zielgruppe beider Publikationen sind Lehrkräfte, Schulleitungen, schulpädagogische Fachkräfte, Referendarinnen und Lehramtsstudierende für Grundschulen und weiterführende Schulen. Auch wenn nicht alle Schultypen berücksichtigt sind, geben die Materialien Anregungen und können für den eigenen Kontext angepasst werden.

Kostenfrei als elektronisches Dokument, DOWNLOAD: HIER (ca. 15 MB)

Wir verschicken gerne ein gedrucktes Exemplar nach Zusendung von Postwertzeichen im Wert von 4,99 €. Bestellung über info@waldschloesschen.org

Und wer den Band 1 noch nicht vorliegen hat: gleich mitbestellen!