englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Inklusive Leidenschaft - inklusive Sexualpädagogik?

Inklusion im Kontext von Sexualität und sexueller Selbstbestimmung

Mi, 26.06.2019  — Fr, 28.06.2019
Was bedeutet Inklusion im Kontext von Sexualität und sexueller Selbstbestimmung und wie lässt sie sich realisieren? Wie lässt sich sexuelle Selbstbestimmung und eine gleichberechtige Teilhabe in Einrichtungen und Institutionen für Menschen mit Behinderung bedürfnisgerecht umsetzen?

- Einführung in die Begriffe und Konzepte von Inklusion, Diversität, Intersektionalität
- Menschenrechtliche Grundlagen: UN-Behindertenrechtskonvention, Salamanca- Erklärung, AGG,
- Sexuelle Vielfalt und Behinderung (Zur Lebenssituation von LSBTIQ* Menschen mit Behinderung)
- Intersektionale Ansätze zwischen Disability Studies, Gender Studies und Queer Studies
- Sexualpädagogische Ansätze und handlungspraktische Konzepte zum Umgang mit sexueller Vielfalt in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende unterschiedlicher sozialer Studiengänge: "Inklusion"/ "Inklusive und Integrative Bildung", "Erziehungswissenschaften", "Bildungswissenschaften", "Sozialwissenschaften", "Heilerziehungspflege", "Sonderpädagogik", "Förderschulpädagogik", "Soziale Arbeit", "Sozialpädagogik" und andere, die sich mit Menschen mit Behinderung und Inklusionsprozessen auseinandersetzen.

Die Fortbildung findet im Rahmen des Modellprojekts "Akzeptanz für Vielfalt – gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit" im Bundesprogramm "Demokratie Leben!" des BMFSFJ statt.
 VA-Nummer

9999

 Kosten

keine

 Dauer

Mi, 18:00 Uhr – Fr, 14:30 Uhr

 Dozent*innen

Petra Winkler
Pädagogische Leitung: Kevin Rosenberger