englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

„Inter* - Gleiche beraten Gleiche
Weiterbildung zur qualifizierten Peerberater*in in drei Modulen - Modul III: Methoden der Peerberatung

In Kooperation mit Intersexuelle Menschen e.V. / Bundesverband

Fr, 12.04.2019  — So, 14.04.2019
Die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ist ein Recht, welches durch individuelles Empowernment erreicht werden kann. Dessen Ziele sind: Menschenrechte zu erlangen, die Abwehr von Diskriminierung, die Befähigung sich auf Augenhöhe beraten zu lassen, Stolz für das eigene Sein zu entwickeln, Zugang zu anderen intersexuellen Menschen zu finden.
Die Weiterbildungsreihe "Inter* - Gleiche beraten Gleiche" wird Inter*personen sowie teilnehmende Angehörige befähigen, in eine qualifizierte Peerberatung einzusteigen.
Zum einen erlernen die Teilnehmer*innen Grundzüge professioneller pädagogischer Beratung mit Bezug auf Fachkenntnisse im medizinischen, rechtlichen sowie psychologischen Bereich, zum anderen werden durch Elemente der Selbstreflexion auch die Perspektive auf das Selbst sowie die eigene Biographie in die Grundlagen der beraterischen Haltung einbezogen. Somit können qualifizierte Peerberater*innen viele Lösungsansätze aufzeigen und dadurch gesellschaftliche Teilhabe von Inter*personen gewährleisten.

Modul III: Methoden der Peerberatung
Im dritten Modul der Fortbildung werden vielfältige Methoden der Peerberatung vermittelt und erprobt. Darüber hinaus steht aber auch die sozialrechtliche Perspektive auf Intergeschlechtlichkeit im Fokus der Veranstaltung. Als Abschluss können Herausforderungen von Beratungssituation in einer Intervision geklärt und somit eigene Praxiserfahrungen reflektiert werden.

Modul I: 8.-10. Februar 2019
Modul II: 8.-10. März 2019
 VA-Nummer

9459

 Kosten

auf Anfrage.
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“

 Dauer

Fr, 18:00 Uhr – So, 14:30 Uhr

 Dozent*innen

Klaus Steinkemper Lucie Veith,
Pädagogische Leitung: Annika Garbers, Ulli Klaum