englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Schuld! - Bekenntnis - Sühne?“

Jahrestagung Schwule Theologie 2017

Fr, 13.10.2017  — So, 15.10.2017
Einvernehmliche homosexuelle Handlungen waren für Männer in der Bundesrepublik Deutschland bis 1969 und in der Deutschen Demokratischen Republik bis 1968 strafbar. In der Bundesrepublik Deutschland galt § 175 des Strafgesetzbuches (StGB) in der durch die Nationalsozialisten erweiterten Fassung von 1935 (Unzucht zwischen Männern) fort und in der Deutschen Demokratischen Republik in der Fassung von 1871 (widernatürliche Unzucht von Männern). Die angedrohte Strafe war Gefängnis. Die mit einer strafgerichtlichen Verurteilung ausgedrückte gesellschaftliche Ächtung und Verfolgung der Betroffenen aufgrund ihrer sexuellen Identität wirkte bis ans Ende des 20. Jahrhunderts fort. Seit geraumer Zeit wird daher gefordert, die Betroffenen zu rehabilitieren und die damals ergangenen Urteile aufzuheben. Das Gesetz dazu wurde endlich am 22. Juni 2017 vom Bundestag beschlossen. Auch Kirchen und ihre Vertreter_innen haben seit den 1990er Jahren erkannt, dass sie durch die moralische Verurteilung der Homosexualität Schuld auf sich geladen haben: Ihre Einschätzung hatte dazu beigetragen, dass Homosexuelle Opfer staatlicher Verfolgung wurden. Schwule haben sich selbst umgebracht, weil ihre Kirche sie in ihrem So-Sein ablehnte. Erste Schuldbekenntnisse sind von offizieller Seite erfolgt. Doch diese werfen Fragen für uns schwule Christen auf, die wir auf unserer Jahrestagung diskutieren wollen:
· Wie gehen Christinnen und Christen generell mit Schuld und Sühne um? · Welches theologische Verständnis steckt hinter dem Eingeständnis struktureller Schuld einer Kirche? Was versprechen sich die Kirchen davon? · Gibt es Akte der Reue und Umkehr, wie z.B. die Rehabilitierung der nach §175 verurteilten Homosexuellen?
· Unter welchen Bedingungen können wir, (stellvertretend für) die Betroffenen, diese Entschuldigungen annehmen? Morgens und Abends bieten wir Gebetszeiten und am Sonntag einen ökumenischen Gottesdienst an. Die Mitgliederversammlung der AG Schwule Theologie findet am Samstag Abend statt, zu der alle Teilnehmer des Wochenendes herzlich eingeladen sind.
 VA-Nummer

7936

 Kosten

120,- EUR/180,- EUR (50,- EUR für Studenten)

 Dauer

Fr, 18:00 Uhr – So, 14:30 Uhr

 Dozent*innen

Jerzy Szczesny
Pädagogische Leitung: Wolfgang Vorhagen