englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Trans*Aktiv - Unterschiede anerkennen, Gemeinsamkeiten stärken

Fr, 23.09.2022  — So, 25.09.2022
Austausch & Community
Trans*-Aktivismus gibt es in so vielfältigen Facetten und Formen: Als meinungsstarke Einzelkämpfer*innen im Web und den sozialen Medien, lebendige Selbsthilfegruppe oder Verein in der Region oder Menschen, die Trans*-Interessen in bundesweiten Selbstvertretungsorganisationen, Parteien und in den Parlamenten vertreten. In Workshops, mit Vorträgen, Impulsen und Diskussionen wollen wir miteinander im Gespräch sein, aktuelle Herausforderungen, Lösungsansätze und neue Ideen miteinander teilen und auch Fähigkeiten für den trans*aktivistischen Alltag mitnehmen.

Nachhaltiger Aktivismus - Selbstfürsorge und Körper
Um unseren Aktivismus nachhaltig zu gestalten, wollen wir uns auch in Selbstfürsorge für Körper und Geist üben. Dazu wird es Räume für Meditation, Körperarbeit und Beisichsein geben - gemeinsam mit anderen oder allein. Um aktivistischer Erschöpfung entgegenzuwirken, soll dieses Trans*Aktiv ein Ort sein, der Pausen und Erholung vor Ort, aber auch entspannende Impulse für einen aktivistischen Alltag zu geben vermag. ​​​​​​​

Geschichte der deutschen Trans*-Bewegung und aktuelle Herausforderungen
Erinnert ihr euch an die Zeit vor dgti und BVT*? Wie waren trans* Aktivist*innen aufgestellt, bevor es die großen Interessensverbände gab? Welche Kämpfe gab es damals und wie haben sie sich im Laufe der Zeit verändert? Voneinander lernen, generationsübergreifend, in alle Richtungen, sich gemeinsam weiterentwickeln - darum wird es in dieser Rubrik gehen. Außerdem erarbeiten wir gemeinsam Methoden und Werkzeuge, wie wir mit Kritik und Anfeindungen umgehen können.

Intersektionaler Trans*-Aktivismus  
Trans* Aktivist*innen werden immer sichtbarer und immer stärker medial wahrgenommen. Doch welche Personen und Perspektiven werden auch innerhalb der trans* Communities marginalisiert, nicht miteingebunden oder gar unsichtbar gemacht? Mit einem Fokus auf verschiedene Intersektionen (Verschränkungen von Diskriminierungsmechanismen) laden wir ein, aktivistische Praktiken gegen zu checken, zu erweitern und dabei selbstverständlicher zu agieren. Mit Vorträgen und Workshops setzen wir uns gemeinsam mit dem Thema auseinander, um mehr Wissen und Bewusstsein für die vielen verschiedenen Lebensrealitäten unserer Communities zu bekommen.

Miteinander und füreinander
Ganz egal, in welcher Form du dich engagierst: Das Trans*Aktiv ist ein Vernetzungstreffen für alle trans* Aktivist*innen, egal ob binär oder nicht-binär. Auch wenn wir alle trans* und/oder nicht-binär sind, sind wir dennoch nicht alle gleich. Wir möchten unterschiedliche Lebensrealitäten anerkennen, für Sichtbarkeit sorgen und nach Bündnissen suchen. Wir freuen uns daher über die Beteiligung von trans* und/oder nicht-binären Menschen mit allen denkbaren Lebensrealitäten, können im Moment (noch) keinen Safer Space für Schwarze und BIPoC trans* Personen bieten.

Die Teilnahme am Trans*Aktiv kann finanziell unterstützt werden, bitte wendet euch dazu per E-Mail an Dette (wir erwarten keine Begründung und keinen Nachweis). 
Das diesjährige Organisationsteam wurde auf dem Trans*Aktiv 2021 vom Plenum beauftragt.


Bitte beachtet: An der Veranstaltung kann ausschließlich in Präsenz und nach erfolgter Anmeldung teilgenommen werden, bei Überbuchung entscheidet das Anmeldedatum.
 VA-Nummer

2871

 Kosten

60,- EUR (Unterbringung im Einzelzimmer), 30,- EUR (Unterbringung im Zweibettzimmer)

 Dauer

Fr, 18:00 Uhr – So, 14:30 Uhr

 Dozent*innen

Nora Eckert, Daria Majewski, K* Stern
Pädagogische Leitung: Dette Ratz

Teilnahme anmelden