englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

Intersektionalität in der LSBTI* Arbeit

NEU! Noch Plätze frei!!

Intersektionalität in der LSBTI* Arbeit
Mi, 13.09.2017 — Fr, 15.09.2017
"Intersektionalität" bezeichnet das Ineinandergreifen von verschiedenen Identitäten und Diskriminierungsformen. Sexuelle Orientierung und Geschlechteridentität beeinflussen die Position, die ein Mensch in der jeweilige Gesellschaft innehat, aber ebenso andere Aspekten von Identität, wie z.B. Ethnizität, Alter, Bildungsstand, Migrationshintergrund, Behinderung, Religion. Gerade das komplexe Zusammenspiel verschiedener Aspekte beeinflusst Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe und die Teilnahme in verschiedene Kontexten. "Intersektionalität" ist der Versuch, diese Komplexität zu begreifen und in die Praxis einzubeziehen.
"Geflüchtete" werden immer sichtbarer als Gruppe innerhalb der LSBTI* Arbeit in Deutschland. Wenn Menschen von einen Land in ein anderes fliehen, verändert sich ihre Position im Geflecht von Identität, Diskriminierung und Machtzugänge.
Dieser interaktive Workshop ermöglicht ein Kennenlernen des Konzepts "Intersektionalität" und einen Einstieg in die Reflexion der eigenen Position. Auf dieser Grundlage werden wir schauen, welche Fragen sich für das eigene Handeln insbesondere im Kontext der Arbeit mit geflüchteten LSBTI* Menschen daraus ergeben. Wie können intersektionale Ansätze in der jeweiligen Arbeit aussehen? Was brauchen wir, um intersektional zu arbeiten?
Eingeladen sind Teilnehmer*innen, die bereits mit LSBTI* Menschen ehren- oder hauptamtlich arbeiten und ihren Umgang mit Unterschieden hinterfragen und stärken möchten.
Das Seminar wird auf Deutsch und/oder Englisch stattfinden, je nach Bedarf der Teilnehmenden.
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Schwulenberatung Berlin statt.

VA-Nummer: 7297 - zur Anmeldung

kein Teilnahmebeitrag; (Einzelzimmerzuschlag 12,- EUR/Nacht); Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Mi, 18:00 Uhr – Fr, 14:30 Uhr

Dozent*in:
Gabi Rosenstreich
Pädagogische Leitung: Wolfgang Vorhagen

Ausschreibung "Intersektionalität" (717,3 KiB) zum Download

 

Zurück