englisch  |   Kontakt  |   Impressum  |   Login

38. Pfingsttreffen schwuler Lehrer vom 2. - 5. Juni 2017. Das Tagungsprogramm

Themenbereiche und Workshops

Schule, Pädagogik, Lehreralltag

Berichte über die Situation an den Schulen.

Das Thema dieser Arbeitsgruppe ist es, aktuelle Fragen bzw. Probleme im schulischen Bereich zu formulieren und Lösungsmöglichkeiten mit Hilfe der Gruppe zu finden.

Das „fünfte“ Ohr - Ressourcenorientierte Kommunikation in pädagogischen Kontexten

In der Beschreibung von Anliegen durch Klienten sind meist Hinweise auf  bedeutsame Ressourcen enthalten. Daher kann Zuhören mit dem 5. Ohr (in Anlehnung an das 4-Ohrenmodell von Friedemann Schulz-von-Thun) - dem Ressourcenohr - sehr hilfreich für die weitere Beratung der Klienten sein.

Schwul im Personalrat

Abordnung, Versetzung, Neueinstellung, Beförderung, Überprüfung der Dienstfähigkeit … sind nur einige Themen, mit denen sich Personalräte im schulischen Berufsalltag beschäftigen. Dem Austausch von Erfahrungen, auch über die eigene Landesgrenze hinaus, wird hier Zeit und Raum gegeben. Eingeladen sind Kollegen, die bereits Personalratsarbeit leisten, aber auch an Interessierte, die sich vorstellen können, in Zukunft Personalratsarbeit machen zu wollen.

Die Sonntagsfrage: Wie geht es mir als HIV-positiver Lehrer an der Schule?

Die Infektion medizinisch zu bewältigen ist das eine. Hier gibt es sehr wirksame Möglichkeiten. Aber wie steht es um die Bewältigung der Infektion im Lebensalltag? Nur wenige leben offen mit der Infektion in ihrem beruflichen Umfeld. Wie gehe ich mit dem Verschweigen um? Stellt Schule ‚besondere‘ Bedingungen? Oder kann ich mir von geouteten Beispielen etwas abgucken? Über diese und viele andere mögliche Themen möchten wir sprechen.

Schwul in der Schulleitung

In einer Leitungsfunktion an Schule steht man unter besonderer Beobachtung seitens Kollegen, Eltern und Schülern. Und nach wie vor ist Schule vielerorts ein homophobes Arbeitsumfeld. Daher trauen sich gerade schwule Lehrer oft nicht den Schritt in die Schulleitung, häufig aus Angst vor einem Outing oder als offen schwul lebend beim Bewerbungsverfahren ohnehin nicht zum Zug zu kommen. Sind diese Ängste berechtigt? Sollte man als schwuler Lehrer sich den stressigen Job in der Schulleitung lieber nicht zumuten? Wir wollen in unserem Workshop anhand von eigenen Erfahrungen und den Erfahrungen der Teilnehmer darstellen, wie es schwulen Lehrern in Schulleitungsfunktion geht. Danach gehen wir mit der „Placemat“-Methode in einen Gedankenaustausch, formulieren Ideen und entwickeln Lösungsansätze für mögliche Probleme als Schwuler mit Leitungsfunktion.

Strategien zur Projektimplementierung LGBTI an Schule

Neben der Reflexion persönlicher und schulischer Voraussetzungen wird der Workshop Fragen der schulorganisatorischen Umsetzung von der Vorbereitung bis zur Durchführung der Implementierung eines schulweiten LGBTI-Projekts thematisieren. Der Schwerpunkt liegt also weder auf dem individuellen Unterricht der einzelnen Lehrkraft, noch auf einem landesweiten Schulprogramm, vielmehr steht das Ziel im Vordergrund, ein fest installiertes, regelhaft stattfindendes Projekt an der eigenen Schule zu etablieren. Wir beleuchten gemeinsam, welche Schritte sinnvoll sein und welche Strategien auch aus dem Projektmanagement helfen können.

 

Schule der Vielfalt

Seit Oktober 2008 gibt es in NRW das bundesweit einmalige Projekt „Schule der Vielfalt - Schule ohne Homophobie“. Und es ist im Gespräch dieses bundesweit auszudehnen. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass an Schulen in NRW mehr gegen Homophobie und mehr für die Akzeptanz von unterschiedlichen Lebensweisen getan wird. Seit August 2012 ist das Schulministerium NRW Kooperationspartner des Projekts. Eng zusammen arbeitet die Landeskoordination des Projekts mit der lesbisch-schwulen Schulaufklärung (SchLAu), führt Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen für Lehrkräfte durch und berät Schulbehörden bei der Umsetzung von Antidiskriminierungsmaßnahmen im Bildungsbereich. In dem Workshop soll die Initiative und die Fach-Beratungsstelle NRW vorgestellt werden sowie von den Erfahrungen der Schulprojekte berichtet werden. Dabei sollen Tipps für die Durchführung an der eigenen Schule gegeben werden bzw. auch konkrete Ideen für Aktivitäten an der Schule gesammelt werden. Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an Teilnehmer aus NRW.

Konzeptvorstellung der Villa Interim im Rahmen von Inklusion

Die Villa Interim ist ein multiprofessionell ausgestatteter schulischer Lernort in Verantwortungsgemeinschaft von Schule, Jugendhilfe und Schulpsychologie. Für max. 1 Jahr werden in der Villa Interim Schüler_Innen der Sekundarstufe 1 (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) unterrichtet und begleitet, die sich im schulischen Kontext als massiv und langandauernd verhaltensauffällig erwiesen und jeden Unterricht in den Regelschulen zum Erliegen gebracht haben. Alle Jugendlichen haben die Teilkonferenz mit Androhung der Schulentlassung mitgemacht und stehen kurz davor, von der Schule zu fliegen. Was kann denn nun noch helfen.

Alles, was recht ist

Antidiskriminierungs-, Gleichstellungs-, Straf-, Disziplinar- und Schulrecht. Recht haben und Recht bekommen in der Schule ist „ein weites Feld“. Es wird über die rechtliche Situation des schwulen Lehrers im Dienst, über Konflikte mit  Schülern, Eltern, Kollegen und Vorgesetzen und über Lösungsmöglichkeiten  informiert. Auch wird die aktualisierte Fassung des Ratgebers der GEW „Raus aus der Grauzone – Farbe bekennen – Lesben, Schwule und Trans-Lehrkräfte in der Schule“ (2012) vorgestellt.  http://www.gew.de/Binaries/Binary88635/Ratgeber_web.pdf        

Phonetik und Atemtechnik

Das Problem ist sicher jedem Lehrer vertraut: eine laute Klasse und dann plagt einen auch noch eine Erkältung oder man ist nicht gerade in bester Verfassung; und dann auch noch den Unterricht gestalten. Da ist Selbstvertrauen gefragt und ein selbstsicherer und strapazierfähiger Stimmsitz. Wie kann ich die Stimme erheben, ohne gleich rumschreien zu müssen? Mit Hilfe von gezielten Übungen für eine optimale Atmung und den Einsatz des Stimmvolumens wollen wir uns unseres Potenzials "Stimme" bewusst werden. Abgerundet wird das Ganze durch effektive Übungen, die auch bei Müdigkeit ohne großen Aufwand eingesetzt werden können, um gut durch den Tag zu kommen.

Gesellschaft und Geschichte

Rechtspopulismus in Deutschland (Andreas Kemper, Soziologe, Münster)

Spätestens seit der Wahl Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten wächst die ernste Sorge über das Erstarken rechtspopulistischer bzw. faschistischer Tendenzen. Im Workshop werden vor allem die entsprechenden Netzwerke und Ideologien in Deutschland analysiert. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf die geschlechterkonservativen Angriffe gegen emanzipatorischen Entwicklungen gelegt.

Regenbogenfamilien

Noch vor wenigen Jahren unbekannt, heute aber oft gehört und viel zitiert. Den Wunsch nach einer Familie, in der Kinder großgezogen und Werte weiter gegeben werden, aufzugeben nur weil man zur Gruppe der „LSBTIQ“ ist, ist absurd und unnötig. Und dennoch sollte man sich gründlich Gedanken darüber machen. Welche rechtlichen Aspekte gilt es zu beachten? Wie wird eine Regenbogenfamilie „gezeugt“, wie „geboren“? Wie entwickelt sich eine Regenbogenfamilie? Neben der Vermittlung faktischen Grundlagenwissens will dieser Workshop soll ein Forum sein, Fragen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen.

Der schwule Kanzler Max von Baden

Max von Baden (1867-1929) amtierte als letzter Kanzler des Kaiserreichs vom 3. Oktober bis 9. November 1918 und kann als einziger offensichtlich schwuler Kanzler der deutschen Geschichte gelten. Dies hat der Historiker Lothar Machtan in seiner Biographie nachgewiesen. So pflegte Max beispielsweise eine mehrjährige glückliche Beziehung mit dem Karlsruher Geologie-Professor Wilhelm Paulcke. Weniger glücklich verlief seine Ehe mit Marie Louise von Cumberland. Bei der Zeugung der beiden Kinder Marie und Berthold, dessen Nachfahren noch heute an der Spitze des Hauses Baden stehen, war jeweils der „Wunderarzt“ Axel Munthe zugegen, wobei dieser – wie man annehmen darf – selbst Hand anlegte. Die kurze Regierungszeit Badens verlief aus damaliger Sicht wenig glücklich und war geprägt von einem chaotischen Übergang vom Kaiserreich zur Republik. Am 1. November 1918 erlitt Max einen Nervenzusammenbruch und war danach nicht mehr bzw. nur noch unter starkem Drogeneinfluss in der Lage, seine Amtsgeschäfte zu führen. Lothar Machtan legt nahe, dass dieser Zusammenbruch mit telefonisch geäußerten Drohungen der Kaiser-Gattin Auguste Viktoria zusammenhing, Max‘ Homosexualität öffentlich zu machen. Max von Baden taugt keinesfalls als historische Heldenfigur, doch zeigt seine Biographie den überraschend offenen Umgang der adeligen Elite des Kaiserreichs mit männlicher Homosexualität. Der 1872 eingeführte § 175, der diese unter Strafe stellte, war für diese Elite offenbar nicht relevant. Aus heutiger Sicht erscheint auch seine kurze Regierungszeit weniger negativ: Immerhin war er beteiligt an der Gründung der ersten echten Demokratie in Deutschland und ermöglichte die friedliche Machtübergabe an seinen badischen Landsmann (bzw. „Untertanen“), dem aus einem völlig anderen Milieu stammenden gelernten Sattler, dem SPD-Vorsitzenden Friedrich Ebert.

König Ludwig II. und die Homosexualität

In diesem Workshop gehen wir der Frage nach, ob Ludwig II. von Bayern homosexuell gewesen ist. Was spricht dafür, was dagegen, welche Bekanntschaften pflegte der König, gibt es Selbstzeugnisse und wie war das Bild des Königs in der zeitgenössischen Öffentlichkeit? Hat etwa die vermutete Veranlagung des Königs mit seiner Absetzung zu tun, bzw. war seine Bauleidenschaft und Geldverschwendung nur ein Vorwand um die Monarchie vor peinlichen Diskussionen und einem zu befürchtenden Ansehensverlust zu bewahren?

Schwulenbewegung von 1945 – bis heute

„Für die Homosexuellen ist das Dritte Reich noch nicht zu Ende!“ Dies sagte Joachim Schoeps, emigrierter jüdischer Schwuler 1963. Im Workshop soll die Geschichte der Schwulenbewegung nach 1945 bis heute in beiden deutschen Staaten aufgezeigt werden – ihre vergeblichen Versuche in den 50er Jahren, an die Tradition der Weimarer Republik anzuknüpfen; die 2. Deutsche Schwulenbewegung nach 1969 bis hin zur aktuellen Diskussion um die Rehabilitierung und Entschädigung der Opfer des § 175 von 1945 bis 1969.

Literarisches Schwulett

Ein Austausch über vier weitgehend aktuelle Bücher  im literarischen Schwulett geht es dieses Mal um:Alex Gino: George (S. Fischer, 2016)

David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal (Everyday) (Fischer 2016)

Jasper Nicolaisen: Ein schönes Kleid (Querverlag 2016)

Alain Claude Sulzer: Postscriptum (Kiwi 2017, Galiani 2015)

und zum Abschluss sind auch gern wieder persönliche Lesetipps willkommen.

Körper und Seele

Der Blick ins Innere

Jeder von uns ist seinen eigenen Weg gegangen, um der zu sein der er heute ist. Oftmals machen wir uns nicht bewusst welche Talente in uns schlummern, welchen Ursprung sie haben und wie besonders sie für uns sind. In einer Zeit, die immer hektischer wird und in unserem Beruf der von andauernder Verantwortung für andere geprägt ist, bleibt oftmals wenig Zeit auf sich selbst zu schauen. In diesem Workshop geht es um dich! Jeder Teilnehmer kann hier seine Gedanken angeleitet ordnen, in einer ganz eigenen Art und Weise darstellen und so vielleicht neue Einblicke über sich selbst erlangen.

Yoga - Körperbewusstsein und Entspannung

Diese Yogastunde ist für jeden angelegt. Ihr werdet in einer Yoga-Stunde auf einem Einsteigerniveau einiges über die Yoga-Philosophie erfahren und einfache Erfahrungen mit Atemtechnik und den berühmten Assanas machen. Es geht nicht darum, Yoga zu erlernen, sondern sich für diese eine Stunde auf die Bewegungen, den Atem, die Musik und die Zeichen des eigenen Körpers einzulassen und zu erfahren. Es kann mitmachen, wer schon Yoga praktiziert oder es schon immer einmal einfach nur ausprobieren wollte - eine Entspannung am Ende der Stunde sollte auf jeden Fall garantiert sein.

Massageworkshop

Tu dir und andern etwas Gutes. Eine kleine Massage-Auszeit in der du ausruhen, loslassen und entspannen darfst. Und ja tank auch etwas Energie. Nebenbei vermittle ich euch einige Massagetechniken und versuche auf eure Wünsche einzugehen. Wir werden paarweise arbeiten.

Wir tanzen um die Welt

Mit viel Schwung und Bewegung werden wir traditionelle Kreis- und Reihentänze aus mehrerer Herren Länder tanzen. Auch wenn es dabei schon mal sein kann, dass sich eure Beine und euer Hirn verknoten, steht der Spaß und die gute Laune im Vordergrund. Zudem wird Christoph als alter „Plantänzer“ Einblicke in die fränkische Kirchweihtradition geben.

Atem - Stimme – Energiearbeit

Die sogenannten Assanas sind gelenkte Atemübungen, um Einfluss auf den Energiezustand des Körpers zu nehmen. Ich biete unterschiedliche Atemübungen an, die deinen Körper und deine Gedanken entweder entspannen, beruhigen, anregen, aufwecken oder energetisieren. Die Assanas werden von mir angeleitet.  Es sind keine Vorerfahrungen erforderlich. Der Atem gilt im Yoga als Möglichkeit, gezielt Veränderungen im Körper und bei Gedanken zu bewirken.

Die Bedeutung des Körpergeruchs für die menschliche Kommunikation

Haben Schwule und Lesben bei der Partnerwahl andere Geruchspräferenzen als Heteros?

Zumba

Zumba, entstanden in den 90er Jahren in Südamerika, ist eine Kombination aus intensivem Fitnesstraining, Tanz, Kampfsport und Yoga. Es wird zurzeit in allen gut ausgestatteten Fitnessstudios angeboten, denn es verbraucht nicht nur unheimlich viele Kalorien, sondern macht auch großen Spaß. Vorkenntnisse oder Angst vor Blamage sind unnötig, ein „richtig“ oder „falsch“ gibt es bei Zumba nicht. Daher können sich auch Anfänger schnell in diese besondere Sportart einfinden. Nach einer Aufwärmphase werden wir uns – je nach Interesse und Stand der Teilnehmenden - mehrere kleine Choreographien erarbeiten. Sportschuhe, bequeme Sportbekleidung (Sportdress), Handtuch und Getränke sind empfehlenswert, aber nicht Bedingung. Zumba funktioniert auch barfuß oder in Strümpfen. Wer Lust hat, bei portugiesischen, spanischen oder internationalen Hits ins Schwitzen zu kommen, ist in diesem Workshop genau richtig.

Theaterworkshop

Wie bereits in den letzten Jahren wollen wir auch dieses Mal mit Theater-Begeisterten ein kurzes Stück erproben, das mit viel Spaß an Improvisation und Teamgeist zur Aufführung kommen soll. Einige Vorschläge werden mitgebracht, natürlich kann jeder Teilnehmer auch eigene Ideen thematisieren.

Chor(projekt)

Auch dieses Jahr sind wieder alle sangesfreudigen Kehlchen herzlich eingeladen beim Chorprojekt mitzumachen. Dieses Mal werden wir uns hauptsächlich auf Rock- und Popstücke konzentrieren. Vorkenntnisse sind wie immer nicht erforderlich. In erster Linie geht es um die Freude die eigene Stimme zum Klingen zu bringen.

Akademie Waldschlösschen in Kooperation mit Schwule Lehrer in der GEW

VA-Nr. 7400

Zurück